Ein Tipp von Dieter Schickling

Bekämpfung von beißenden Schädlingen an Gemüsepflanzen:

 

Besprühen der Pflanzen mit einer Lösung aus Kali-Seife. Die Spritzbrühe wird aus einer Kali-Seife (250g, für 7 L Wasser ausreichend) gewonnen. Diese wird durch Rühren aufgelöst in 2 ltr. warmen Wasser. Anschließend wird diese Brühe zusätzlich mit 5 ltr. Wasser weiter verdünnt. Die Pflanzen werden am besten in der Frühe mit der Spritzbrühe besprüht, so dass die Blätter tropfnass sind. Die Spritzung ist nach 3 Tagen zu wiederholen, um die bis dahin aus den Eiern geschlüpften Schädlinge abzutöten. Die Spritzbrühe ist für Menschen völlig unschädlich. Die Kali-Seife kann bei der Schnitzerschen Apotheke in Nersingen bestellt werden.


Ein Tipp von Brunhilde Sonderholzer

Vorbeugung gegen Kraut- und Braunfäule bei Tomaten:

 

Besprühen der Pflanzen aus dem Sud der Rhabarberblätter. Dazu 1 kg

Rhabarberblätter kleinschneiden und mit 1 ltr. kochendem Wasser übergießen und das Gefäß mit Deckel 24 Stunden stehen lassen. Anschließend die Brühe mit Hilfe eines Siebes oder Tuches abseihen. Das Spritzmittel ist dann gebrauchsfertig.